Dr. med. Yvonne Maurer, FMH für Psychiatrie und Psychotherapie Gesamtleitung IKP

Dr. med. Yvonne Maurer

(FMH für Psychiatrie und Psychotherapie), Psychotherapeutin ASP, ist Begründerin und Gesamtleiterin des IKP Institut für Körperzentrierte Psychotherapie.



Frau Dr. med. Maurer-Groeli war viele Jahre Oberärztin und Chefarzt-Stellvertreterin der psychiatrischen Privatklinik Sanatorium Kilchberg.



Neben ihrer Tätigkeit als Instituts-Gesamtleiterin betätigt sie sich bis anhin als wissenschaftliche Forscherin, als Autorin zahlreicher Fachbücher und Fachartikel, als Referentin, als Dozentin, sowie als praktizierende Psychotherapeutin und Psychiaterin.



Dr. med. Yvonne Maurer

Kanzleistr. 17, 8004 Zürich

Telefon 0041 (0) 44 242 29 30

Telefax 0041 (0) 44 242 72 52

Mail: yvonne.maurer@ikp-therapien.com

Lebenslauf Dr. med. Yvonne Maurer, Dr. med., FMH für Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. theol.

In Bern geboren und in Basel aufgewachsen. Diplomabschluss als eidg. dipl. Turn- und Sportlehrerin an der Universität Basel und Medizinstudium mit Staatsexamen an der Universität Basel. Auslandsemester in Paris und Buenos Aires.
Assistenzarzt-Zeit, Med. Dissertation "Zur Begründung und Indikationsstellung der Massage in der Therapie depressiver Patienten". Med. Diss. 186, Basel. Druck CIBA-Geigy AG, Basel, 1973, FMH für Psychiatrie und Psychotherapie.

1974-1983  Oberärztin, ab 1976 Stellvertreterin des Chefarztes an der Psychiatrischen Klinik Sanatorium in Kilchberg ZH; Präsidentin der Schulkommission Südhalde (Schule für psychiatrische Krankenpflege)
1976-1978 Einige Weiterbildungsseminare am FPI und in den USA (Gestalttherapie, Bioenergetik)

1979 bis Frühling 1991 Kantonsrätin (Kanton Zürich)
1982 Gründung und Beginn des IKP (Institut für Körperzentrierte Psychotherapie) in Zürich, später auch in Bern

1983-1987 Vorstandsmitglied der Zürcher Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ZGPP)
1985-1986 Vorstandsmitglied der Schweiz. Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP)
1987 Anerkennung als Psychotherapeutin ASP
1987 Mitbegründung der EABP = Europäische Gesellschaft für Körperpsychotherapie, European Association for Body Psychotherapy
1989-1993 Vorstandsmitglied der EABP
1992-1996 Vorstandsmitglied und Präsidentin der Wissenschaftskommission der CH-EABP

1998-2000 Ausbildung in TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin). Fähigkeitsausweis "Akupunktur - Traditionelle Chinesische Medizin" (ASA)

2007 Masterabschluss (lic. theol) an der Universität Luzern (auf Grund der Studien an den Universitäten Luzern, Zürich, Basel)
2010 (11. November) Promotion zur Doktorin der Theologie. Gesamtnote nach Schweizer Notenskala: 5,7.
Dissertation: „Heilungswunder. Eingreifen Gottes, biologischer Glücksfall oder Volksmythos? Integrativ pluralistische Studie zum komplexeren Verständnis von Heilungswundern.“ Im Druck: Springer-Verlag Heidelberg.

Öffentliche Auftritte ( Radio, TV, Vorträge ) von Frau Dr. med. Dr. theol. Yvonne Maurer (ab 1996 - 2011)

2011
Zürich - Langnau-Gattikon 25.10. Vortrag: "Umgeben von Menschen und doch allein". Katholische Kirche der Pfarrei St. Marien.
Arbogast b. Dornbirn 10.2. Vortrag, 20h: „ Wahnsinn der Normalität in Begegnungen“. In Vortragsreihe ‚Wahnsinn der Normalität’ Organisatoren: Pro mente V (Psychosoziale Gesundheit) und Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast. 11.2. Workshop.
2010
Luzern 16.6.: 20th World Congress of Psychotherapy. Vortrag „The Spiritual Dimension of Life as a Resource in Body-Centered Psychotherapy (IKP). („Die spirituelle Lebensdimension als Ressource in der Psychotherapie IKP“)
Gampelen (am Neuenburgersee) 7. Mai. Tagung der Stiftung Tannenhof. Vortrag.
Zürich 6.3. Vortrag: "Sinnfindung / Sinngebung in der Körperzentrierten Psychotherapie. Öffentliche IKP-Fachtagung „Psychotherapie: Körper, Geist, Gehirn und Sinn in Interaktion".
2009
Zürich 19.9. Referat und Workshop an der Netzwerktagung. Thema: Körper(psycho)therapie und Seelsorge.
2008
Bis auf weiteres wöchentlich mehrere TV-Sendungen 

(www.christianCoaching.ch) auf Star-TV, Schweiz5 und Bibel-TV.de.
2007
Zürich 20.10. Vortrag: „Sind Lebenseinstellungen Teil der Spiritualität?" Öffentliche IKP- Fachtagung zum Thema: „Wie beeinflussen Lebenseinstellungen Gesundheit und Therapieverlauf?"
TV Schweiz 2.- 8. 4.
Ausstrahlung von Primetime Studio „INform TV" (Zürich/ Schlieren): Sulamith Ehrensperger begrüsst im Studio die Psychotherapeutin Dr. med. Yvonne Maurer, die sie über den Zusammenhang zwischen Atmen und Wohlbefinden im Alltag interviewt. (Vgl. www.inform.tv )
Zürich 21.3. Tagung der ref. und kath. Spitalseelsorger/-innen. Referat „ganzheitlicher Umgang mit Post-traumatischen Belastungsstörungen (PTB: ICD 10: F43.0 / PTSD: DMS IV: 309.89)". Ferner: Anleitung von spirituellen Erfahrungsübungen.
Kilchberg: 27.1. Vortrag im reformierten Kirchgemeindehaus zum Thema: „Psychische und spirituelle Hilfsquellen in Krisenzeiten".
2006
Rheinfelden: 3. Februar Körperzentrierte Psychotherapie IKP (Ganzheitspsychotherapie IKP) bei depressiven Störungen. Vortrag am Symposium der Klinik Schützen betreffend: „Moderne Ansätze in der Depressionsbehandlung"
Zürich: 20. Juni (18.30h)
TV-Interview (Vitalissimo, Kabel-Kanal U1): „Schuldgefühle"
St.Urban: 7. September
Vortrag anlässlich der interdisziplinären Tagung des Psychiatriezentrums mit dem Thema „Quellen erschliessen - Wie spirituelle Kräfte nutzen in schwerer Krankheit?"
Zürich: 8. Dezember
TV- Interview , Focus Schweiz: Interview mit Dr. Yvonne Maurer zur Person und als Gesamtleiterin IKP
2005
Zürich: 30. November TV-Interview (Vitalissimo, Kabel-Kanal U1): „vegetative Störungen"
2004
Brig: 26. März Stress in der Familie und in der Schule und Ihre gegenseitige Auswirkungen. Vortrag, Verein Schule und Elternhaus, Brig.
Zürich: 25. April
Eros ist Gnade - in jeder Beziehung. IKP Fachtagung.
Basel: 28. Juni
Radio DRS 2- Interview: Der Körper, Spiegel der Seele? Interview mit Angelika Schett (Ueber Körperpsychotherapie)
Bern: 7. November
Ganzheitliches Kommunizieren und Beraten ist vorteilhaft und nötig. IKP- Fachtagung.
2003
Zürich: 28. Februar Durch ausgewogenes Leben zu besserer Gesundheit. Sanatura Messe Zürich.
Zürich: Januar - März
Zeitgemässe Werte und Spiritualität als Orientierungshilfen und Ressourcen. Vortragsreihe, Volkshochschule, Zürich.
Zürich: 30. März
Power für Suchende. 3-Kirchen-Tagung. Kongresshaus Zürich.
Bern: 29. April
Burnout-Syndrom: Umgang mit Stress. Schweizer Verband für Kosmetik. Hotel Schweizerhof Bern.
Zürich: 24. Mai
Bewusstmachen und Verändern von gespeicherten Erinnerungen, Reizen und Eindrücken. Fortbildungstagung Charta.
2002
Zürich: 16. März
Zeit und Spiritualität. IKP-Fachtagung.
Zürich: 22. März
Radio Lora, Interview mit Frau Rabe. Gesundheit und Migration.
Cham: 13. April
Atem und Geburtsvorbereitung. Atemtagung.
Wil: 18. April
Ganzheitliches Diagnostizieren und Therapieren in der Körperzentrierten Psychotherapie. Psychiatrische Klinik Wil.
Solothurn: 18. Oktober
Stressfreier Umgang mit der eigenen Zeit. Gesundheitstage.
Murten: 8. November
"Ohne Stress kann der Mensch nicht leben! Welcher Stress schadet, welcher nützt?" Begegnungszentrum der FEG Murten, Tagung "Familie und Stress", Pro Familia Schweiz.
Zürich: 6. Dezember
Einen Schritt weiter kommen im spirituellen Persönlichkeitswachstum. IKP.
2001
Luzern: 14.März Burnout-Prophylaxe und Therapie von Burnout und Stress. Kantonsspital, Pflegepersonal-Weiterbildung (Audioband).
Zürich: 14. November
Aufarbeiten von Terror und Ängsten nach dem 11. September 2001. Kirchgemeindehaus Hottingen.
Zürich: 21. November
Gefühle besser erfahren und mitteilen mittels Bilder. Buchhandlung im Licht.
Basel: 10. Dezember
Ganzheitliche Prophylaxe und Therapie des Burnout-Syndroms. Kinderspital, Pflegepersonal-Fortbildung.
Zürich: 13. Dezember
Vertrauen aufbauen in unsicheren Zeiten. IKP.
2000
Bayern: 15. Februar Der schönste Traum: Umgang mit Albträumen. SWR 2 (Radioausstrahlung).
Zürich: 6. Juni
Gesundheitsorientierte Lebensberatung und Therapie von Krankheiten. IKP-Vorlesungen.
Zürich: 24. Oktober
Erröten : Gründe und Behandlungsmöglichkeiten. Radiointerview DRS 2.
1999
Zürich: 26. April Träume sind Wirklichkeit (Möglichkeiten Träume noch besser zu verstehen und zu verarbeiten). IKP-Vorlesungen.
Wien: Juli
Neuer Weg im psychotherapeutischen Umgang mit Albträumen. 2.Weltkongress für Psychotherapie (Precongress).
1998
Bern: 3. Dezember Neue Körperlichkeit (Leiblichkeit) in Psychotherapie und Gesellschaft. Körperzentrierte Psychotherapie IKP: neuzeitliche Ganzheits-Psychotherapie. Universität Bern (Lehrstuhl Komplementärmedizin)
1997
Basel: 8. Mai Macht "glücklich sein" glücklich? Basler Psychotherapietage. Audio-Live-Mitschnitt.
Berlin: März
"Körperzentrierte Gruppenpsychotherapie IKP bei akut schizophren Erkrankten - Empirische Studien". Tagung: Körpererleben in der Schizophrenie. Abteilung Sozialpsychiatrie an der Freien Universität Berlin.
1996
Wien: 2. Juli Integrative Gestalt-Psychotherapie, Ganzheitliche Methodenintegration. Psychotherapie-Kongress. Audio-Live-Mitschnitt.
Basel: 8. November
Körperzentrierte Psychotherapie IKP bei funktionellen und psychosomatischen Störungen. Seminar am Kongress für körperbezogene Psychotherapie (CH-EABP). Audio-Live-Mitschnitt.
Paris: 10. November
L'approche holistique des migraines par la somatopsychothérapie. 7ème Congrès International de Somatothérapie. 2 Videobänder

 

 

Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP Kanzleistrasse 17 8004 Zürich Tel. 044 242 29 30 E-Mail: info@ikp-therapien.com